↑  Zurück zum Menu   
Prague Philharmonia Wind Quintet Jan Brabec Jan Musil Jiří Ševčík Vladislav Borovka Václav Fürbach

von uns

Wind quintet

Das Prague Philharmonia Wind Quintett wurde 2007 auf Initiative der Bläser-Solisten des PKF (Prague Philharmonia) Orchesters gegründet. Die Mitglieder des Ensembles sind Preisträger nationaler und internationaler Interpretationswettbewerbe. Sie wirken auch in vielen Kammer- und sinfonischen Ensembles mit, u.a. Tschechische Philharmonie, PKF Prague Philharmonia, Orchester des Nationaltheaters, Baborák Ensemble, Sinfonietta Czech.

Das Quintett wurde nicht nur durch regelmäßige Konzerte in tschechischen Konzertsälen bekannt, sondern auch durch die Interpretation tschechischer Komponisten des 20. Jahrhunderts in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Rundfunk und durch Aufnahmen für das Tschechische Fernsehen. Darüber hinaus traten sie seit der Gründung mit dem hervorragenden Pianisten Prof. Dr. Ivan Klánský in vielen Konzerten für tschechische und ausländische Veranstalter auf.

2011 und 2013 nahm das Quintett am internationalen Musikfestival „Festival dell Arte“ in Polen teil, wo sie die tschechische Musikscene mit Erfolg vertraten.

Im Herbst 2015 unternahm das Ensemble eine erfolgreiche Tournee durch Spanien (Burgos, Melilla, Miranda de Ebro).

In der Konzertsaison 2016/17 trug das Prague Philharmonia Wind Quintett mit einem Konzert am Internationalen Musikfestival „Prager Frühling“ bei und beteiligt sich mit regelmäßigen Auftritten an der Kammermusikreihe des PKF Orchesters.

In der Konzertsaison 2018/19 präsentiert sich das Quintett dem Publikum bei regelmäßigen Auftritten im Rahmen des Kammermusik-Zyklus von PKF Prague Philharmonia im Atrium Zizkov und Karolinum. Im Frühjahr 2019 ist ein Konzert auf den Břevnov Musikfestivals geplant und außerhalb von Prag ist das Quintett an verschiedenen Orten Tschechiens zu hören, z.B. in Poděbrady, Řevnice, Kolín, Písek, Strakonice, Netolice, Jablonec und Brandýs nad Labem.

Das Quintett ist erfreut über die Einladung zur Teilnahme am MHF (Internationales Musikfestival) in Český Krumlov im Sommer 2019.


At a piano with prof. Klánský French poetry

mitglieder

Jan Brabec

Jan Brabec

Klarinette

Jan Brabec ist dank seines intensiven Interesses an Musik und seiner natürlichen Autorität der künstlerische Leiter unseres Ensembles und begann sein Musikstudium in Ledeč nad Sázavou bei Miroslav Hradecký. Anschließend absolvierte er das Konservatorium in Teplice bei Miroslav Maleček und das Studium bei Professor Vlastimil Mareš an der Hochschule für Musik (HAMU) in Prag. Sein Interesse an der Vervollkommnung seiner Kenntnisse führte ihn zu Interpretationskursen verschiedener Persönlichkeiten wie M. Arrigon, M. Lethiec, M. Raison, M. Bourgue und brachte ihm eine Reihe von Preisen ein, unter anderem: 1. Preis im Klarinetten-Wettbewerb in Chomutov, Preis der Stadt Prag im Wettbewerb des Prager Frühling 1996 .

Seit 1997 wirkt er als Mitglied der Klarinettensektion im Prague Philharmonia mit. Von 2008-14 waren seine Klarinettensoli im Symphonischem Orchester des Tschechischen Rundfunks zu hören. 2014 wurde er Mitglied der Tschechischen Philharmonie und tritt darüber hinaus regelmassig mit anderen Kammerensembles auf (Acteaeon Trio, Aloe Trio, Prague Modern, Baborak Ensemble) Sein Sinn für Präzision und seine Liebe zum Detail äußern sich nicht nur beim praktischen Musizieren, sondern auch in seinem Interesse an Audiotechnik und seiner wachsenden Sammlung von Vinylschallplatten und alten Filmen.

Jiří Ševčík

Jiří Ševčík

Flöte

Jiří Ševčík wuchs in einer Musikerfamilie auf, seine Mutter spielte Flöte und der Vater war Oboist. Er absolvierte das Konservatorium in Teplice und schloss ein Studium an der Hochschule für Musik (HAMU) in Prag als einer der letzten Schüler des legendären Flötenspielers František Čech an. Weitere Erfahrungen sammelte er bei internationalen Wettbewerben und Kursen für Kammermusik und nutzte dies durch sein Engagement bei dem Vokalensembles Linha Singers. Seit 1994 bekleidet er regelmäßig den Platz des ersten Flötenspielers der Prague Philharmonia, wo er mit seiner Blasmusik überzeugt. Sein Hobby ist Fußballspielen, er spielt gerne mit bekannten Persönlichkeiten im Fußballclub AMFORA, die ihn zum Entstehen eines Programms inspiriert haben, in dem sich französische Musik mit Poesie verbindet.

Keiner in unserem Ensemble hat so einen Sinn für Ordnung wie Jiří, weshalb er sich um das Archiv kümmert.

Vladislav Borovka

Vladislav Borovka

Oboe

Vladislav Borovka wurde in der südböhmischen Stadt Netolice geboren und erlernte die Grundlagen des Klarinette- und Oboe Spiels bei Jan Novacek. Er spielte nicht nur Klarinette im Jugendblasmusikorchester, sondern war auch Solotenor des örtlichen Chores.

Am Prager Konservatorium absolvierte er bei den Professoren Vobořil und Mihule das Studium der Oboe, das er anschließend in Tayma/Japan und in Paris bei Professor J. L. Capezzali erweiterte. Er bekam den 3. Preis beim internationalen Musikfestival Prager Frühling 2001 und war vom Beginn an Mitglied der Prager Phiharmonia und spielte dort bis 2011.

Zurzeit musiziert er mit der Tschechischen Philharmonie als Oboist und Hornist (Englisch Horn) und mit verschiedenen Kammerorchestern. Er unterrichtet am Prager Konservatorium, wo er gerne mit Mitgliedern der jüngeren Generation über das Oboe Spiel diskutiert. Er hat in seiner Jugend immer gerne an Interpretationskursen teilgenommen und organisiert solche als ein Mitglied von Realisationsteam Krse LFA und des tschechischen Vereines zeitgeschichtlicher Instrumente. Seine Hobbys sind Sport, Natur, Bergwandern, Gartenarbeit und seine Familie.

Václav Fürbach

Václav Fürbach

Fagott

Václav Furbach wurde in Strakonice geboren und begann seine Musikausbildung an der Volkskunstschule mit Akordeon bei Zdeněk Choutka und Klarinette bei Jiří Šimoník. Dem Fagott widmete er sich erstmals auf dem militärischem Konservatorium in Roudnice n/L bei Miloslav Loučka. Dieses Instrument bezauberte ihn so sehr, dass er es auf dem Prager Konservatorium bei Michael Vermer studierte und anschließend an der Hochschule für Musik (HAMU) in Prag seine Technik unter Aufsicht der namenhaften Professoren František Herman und Jiří Seidl verfeinerte.

Nach einer kurzen Mitwirkung in der Truppenmusik Praha wechselte er als 1. Fagottspieler zur Philharmonie Brno. Zur Zeit ist er der erste Fagottspieler in Prague Phiharmonia und zugleich im Symfonischen Orchester der Hauptstadt Prag (FOK). Er arbeitet zusammen mit verschiedenen Kammerensembles wie Prague Basson Band, Juventus Collegium Fok usw. Darüberhinaus ist er Hauptchorleiter des gemischten Gesangschores Trebasbor, fur den er auch Chorwerke komponiert. Er lebt mit seiner Familie in Zadní Třebáň und kümmert sich in der Freizeit um Haus und Garten und spielt Akkordeon.

Jan Musil

Jan Musil

Waldhorn

Jan Musil in Havlíčkův Brod geboren, wo er die Kunstvolkschule besuchte und bei Josef Brožek das Horn-Spielen erlernte. Sein anschließendes Studium bei Professor Alois Čočka am Prager Konservatorium war so erfolgreich, dass er während dieses Studiums einen Wettbewerb an der Oper des National Theaters Prag gewann. Den Militärdienst verbrachte er als erster Hornist bei der Zentralmilitärmusik. Danach kehrte er in das Orchester des National Theaters zurück, wo er als Solohornist seit 1998 wirkt. Seit 2010 belegt er den selben Platz im Prague Philharmonia.

Er nahm an vielen Projekten der zeitgenössischen und alternativen Musik mit dem Agon Orchester zusammen mit Plastik People of the Universe und Pražský výběr teil. Er tritt regelmassig mit dem Ensemble Baborak und der Tschechische Sinfonieta auf. Er widmet sich gerne seinen Hobbies, der Oper, dem Paragliding und dem Leben in der freien Natur. Seine Sensibilität weckt das Feuer und die Sehnsucht nach seiner größten Lebensliebe, der Oper.

repertoire

Prague Philharmonia Wind Quintet & prof. Ivan Klánský, piano

Wolfgang Amadeus Mozart Kvintet Es Dur for piano and brass KV 452
Ludwig van Beethoven Kvintet Es Dur for piano and brass op.16
Francis Poulenc Sextet for piano and brass
Jean Francaix L’Heure du Berger for piano and brass
Bohuslav Martinů Sextet for piano and brass

Brass Quintets

J. Haydn Divertimento B Dur
Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento F Dur
Antonín Rejcha Brass Quintet Es Dur op.88
Brass Quintet D Dur
Brass Quintet E moll
Václav Trojan Brass Quintet
Antonín Dvořák American Quartet no. 12 F Dur (arrangement for brass quintet)
Jacques Ibert Trois pièces brèves
Darius Milhaud La cheminée du roi René (The Stroll of King René)
Maurice Ravel Le Tombeau de Couperin (The Couperin’s Tomb)
Claude Debussy Petite Suite for brass quintet
Samuel Barber Summer Music
Paul Hindemith Kleine Kammermusic, op.24

Prague Philharmonia Wind Quintet & Jan Čenský, poetry recitation

Maurice Ravel Le tombeau de Couperin (The Couperin’s Tomb), M. 68 – Suite in an arrangement for brass quintet
Darius Milhaud La cheminée du roi René (The Stroll of King René)
Jacques Ibert Trois Pièces Brèves for brass quintet
Claude Debussy Petite Suite for brass quintet (arr. Gordon Davies)

kontakte

Manager

Tamara Borovková
borovkova@windquintet.cz
+420 773 490 127



Jan Brabec
brabec@windquintet.cz
+420 605 262 004

Jiří Ševčík
sevcik@windquintet.cz
+420 608 757 360

Vladislav Borovka
borovka@windquintet.cz
+420 603 359 248

Václav Fürbach
furbach@windquintet.cz
+420 774 860 480

Jan Musil
musil@windquintet.cz
+420 777 654 707